Sie sind hier: Angebote / Hilfen in der Not / Flüchtlingssozialarbeit

Lass dich anzapfen!

Spende Blut, jeden ersten Mittwoch im Monat bei uns! Von 13.30 bis 18.30 Uhr.

Ansprechpartner

Herr
Marcel Jahn


Tel.   034202 3094-0
         0151 55119792

macel.jahn[at]drk-delitzsch[dot]de

Eilenburger Straße 65
04509 Delitzsch

Ansprechpartner

Frau
Anja Kützing


Tel.   034202 3094-0
         0151 55119799

anja.kuetzing[at]drk-delitzsch[dot]de

Eilenburger Straße 65
04509 Delitzsch

Flüchtlingssozialarbeit

Foto: J. F. Müller

Die soziale Betreuung von Flüchtlingen - sowohl in Gemeinschaftsunterkünften, als auch für Menschen in dezentralen Wohnformen - legt Grundsteine für die Integration in die aufnehmende Gesellschaft. Bis zum Abschluss des Asylverfahrens und des nutzbaren Rechtsweges gilt für einen Flüchtling die Vermutung, dass sein Asylbegehren begründet und rechtmäßig ist und ein Verbleiben in der Bundesrepublik erfolgt.

Vor diesem Hintergrund ist die Betreuung des Einzelnen nicht nur auf das Lösen akuter Probleme und Notlagen zu beziehen, sondern auf die Zukunft und ein eigenständiges Leben in Deutschland. Vorrangiges Ziel der Betreuung von Flüchtlingen muss somit die Unterstützung der Fähigkeit zu eigenständigem, von Betreuung unabhängigem Leben sowie die Förderung von Teilhabe in Deutschland sein.

Wir helfen weiter

  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Antragstellung gegenüber Behörden, sowie beim Aufsuchen von Ämtern, Behörden und Gesundheitseinrichtungen
  • Beratung zu persönlichen und familiären Problemen (z. B. Kindergarten, Schule)
  • Unterstützung bei der Terminkoordinierung mit Behörden und Einrichtungen
  • Alltagsbegleitung bei der Erstorientierung in der Region Nordsachsen
  • Bereitstellung von Sachen aus der Sozialen Kleiderkammer

Willkommen fühlt sich, wer freundlich empfangen wird

Foto: Andre Zelck

Es ist einer der Grundsätze der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen.