Sie sind hier: Aktuelles » 

Lass dich anzapfen!

Spende Blut, jeden ersten Mittwoch im Monat bei uns! Von 13.30 bis 18.30 Uhr.

Landrat übergibt DRK Delitzsch neue Rettungswache

Die neueste von 15 Rettungswachen im Landkreis Nordsachsen steht in der Gemeinde Wiedemar. Mit einer Bauzeit von unter einem Jahr wurde sie schnell und planmäßig fertig.

Foto: DRK Delitzsch. Landrat Kai Emanuel (parteilos, rechts) übergibt den symbolischen Schlüssel an Jens Stiller (links), Vorstandsvorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Delitzsch, Wiedemars Bürgermeisterin Ines Möller (parteilos) und DRK-Rettungsassistent Lutz Pabel.

Mit dem Neubau im Zwochauer Gewerbegebiet An der Gienicke sei der westliche Teil des Landkreises bedarfsgerecht versorgt, sagte Landrat Kai Emanuel (parteilos) während der Übergabe an den DRK-Kreisverband Delitzsch am Dienstag dem 26.11.2019.

Zwei Umkleideräume mit jeweils eigenem Sanitärbereich, ein Aufenthaltsraum mit Küchenzeile, ein Desinfektionsraum mit den Lagermöglichkeiten und zusätzlicher Dusche sowie ein Ruheraum und eine Fahrzeughalle stehen den Rettungskräften ab sofort zur Verfügung. Das DRK nutzt den Neubau vorerst im Zwölf-Stunden-Rhythmus, ab Mai soll die Wache dann rund um die Uhr mit zwei Personen besetzt sein, erklärte Jens Stiller, Vorstandsvorsitzenden des DRK-Kreisverbandes Delitzsch. Bislang diente das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Wiedemar dem Rettungsdienstpersonal, der Fahrzeug- und Medizintechnik als Domizil. Die Kräfte der Rettungswache Wiedemar sind bisher etwa 800 Einsätze pro Jahr gefahren.

Perspektivisch soll der Standort Delitzsch entlastet werden. Bis zu zwölf Mitarbeiter sollen dann zum festen Team in Zwochau gehören. Für den Neubau hatte der Landkreis ein etwa 1000 Quadratmeter großes Grundstück von der Gemeinde Wiedemar erworben. Für den Ortsteil Zwochau habe die strategische Lage in unmittelbarer Nähe zu Delitzsch, zur Autobahn 9 und DHL gesprochen. Mit Kosten von rund 400 000 Euro sei auch der finanzielle Rahmen eingehalten worden. Landrat Emanuel kündigte an, dass nach den Neubauten in Zwochau, Krostitz, Belgern und Beilrode in absehbarer Zeit auch Schmannewitz bei Dahlen eine Rettungswache erhalten soll.

Text: Mathias Schönknecht, Leipziger Volkszeitung vom 28.11.2019, „Das Ende eines 18-jährigen Provisoriums“

28. November 2019 20:28 Uhr. Alter: 7 Tage